Hörbücher

Lesen macht schön und das Hören von guter Literatur ebenso! Wählen Sie aus unserem vielfältigen Angebot an Hörbüchern für junge und erwachsene Hörer. Außerdem finden Sie hier Hörproben aktueller Hörbücher.

(*Die Verwendung des Loriotmotivs erfolgt mit freundlicher Genehmigung des Diogenes-Verlags)

hr2-Hörbuchbestenliste Juli 2020

1. Thomas Hürlimann: Einsiedeln, Supposé, 2 CDs, 2 Std. 9 Min., 28€

Thomas Hürlimann befasst sich in seinen Werken – Theaterstücke, Komödien und Prosa – immer wieder mit der jüngeren Schweizer Geschichte. In »Einsiedeln« erzählt er freimütig, heiter und gelassen in angenehmem Schweizer Tonfall von seiner Kindheit und von den »sauren Zeiten«, die er als Internatsschüler an der Stiftsschule Einsiedeln im Kanton Schwyz verbrachte.

Man lauscht gebannt der vielschichtigen und anschaulichen Schilderung einer fremden Welt – wieder ein Originalton-Highlight aus dem Hause supposé.,

 

2. Paul Assall (Hg.): »Ich schreibe unentwegt ein Leben lang«  – Marcel Reich-Ranicki im Gespräch mit Paul Assall – Livemitschnitt, Osterwold Audio, 4 CDs, 4 Std. 34 Min., 14€

Marcel Reich-Ranicki, als Literaturkritiker ebenso verehrt wie gefürchtet, wäre am 2. Juni hundert Jahre alt geworden. Dazu ist pünktlich ein langes Interview erschienen, das der Journalist Paul Assall 1986 mit dem damals Fünfundsechzigjährigen führte, und das nun erstmals veröffentlicht wurde.

Immer klug, mal bedächtig, mal leidenschaftlich erzählt Reich-Ranicki von seinem bewegten Leben, von seiner Kindheit in Berlin, vom Warschauer Ghetto und von seiner Einstellung zur Literatur und Literaturkritik.

 

3. Yasmina Reza: Anne-Marie die Schönheit, Sprecherin: Elisabeth Schwarz, Hörbuch Hamburg, 2 CDs, 1 Std. 22 Min., 16€

Obschon Yasmina Reza es mit dem Titel ihres neuen Buches suggeriert: Ihre Hauptfigur Anne-Marie war niemals eine Schönheit und war weder auf der Bühne noch im Leben besonders erfolgreich. Trotz aller Melancholie, dem Schwanken zwischen Depression und Illusion und der Frage, was am Ende des Lebens bleibt, ist Anne-Marie keine tragische Figur.

Die leichthändige und durchaus humorvolle Lebensbilanz wird gelesen von einer der Grandes Dames des Theaters, der großartigen Elisabeth Schwarz.

 

 3. Hans Pleschinski: Wiesenstein, Sprecher*innen: Bodo Krumwiede, Susanna Thoma, Hörkultur, 3 mp3-CDs, 17 Std. 20 Min., 36€

Nach dem Roman »Königsallee« wagt sich Hans Pleschinski zum zweiten Mal daran, einen realen Autoren zu einer Romanfigur zu machen, um eine bestimmte Episode in dessen Leben zu beleuchten. »Wiesenstein« war das schlesische Gutshaus von Gerhard Hauptmann, wohin sich der kranke und betagte Autor im März 1945 nach der Bombardierung Dresdens aufmacht, um sein Werk zu überarbeiten.

Behutsam und bedächtig liest Bodo Krumwiede diesen fiktiven Bericht über das letzte Lebensjahr Hauptmanns.

 

5. Mario Vargas Llosa: Harte Jahre, Sprecher: Johannes Steck, Der Hörverlag, 1 mp3-CD, 11 Std. 58 Min., 24€

Das umfangreiche Werk des peruanischen Literaturnobelpreisträgers Mario Vargas Llosa umfasst Essays, Theaterstücke und Romane. Fast immer setzt sich Vargas Llosa mit den politischen Verhältnissen Lateinamerikas auseinander. In seinem neusten Roman »Harte Jahre« geht es um Guatemala während des Kalten Krieges.

Wenn wir es nicht schon vorher wussten, wird uns schlagartig klar, woher der Begriff »Bananenrepublik« kommt. Die eindringliche Lesung von Johannes Steck fasziniert vom ersten bis zum letzten Satz.

 

Kinder- und Jugendhörbücher des Monats Juli

1. Barbara Kindermann: Der Sturm – nach William Shakespeare, Sprecher: Gerhard Garbers, Konstantin Graudus, Jonas Minthe u.a., Hörcompany, 1 CD, 50 Min., 14.95€

Mit Shakespeares »Der Sturm« ist jetzt ein weiteres Werk aus Barbara Kindermanns Reihe »Weltliteratur für Kinder« erschienen. Wegen seiner bewusst angelegten Mehrdeutigkeiten zählt »Der Sturm« zu den schwierigeren Stücken Shakespeares. In ihrer Nacherzählung ist es der Autorin hervorragend gelungen, den Stoff für Kinder dramatisch aufzubereiten.

Gerhard Garbes zieht uns mit seiner sonoren Stimme sofort in den Bann, und in den Spielszenen brillieren u.a. Julian Greis und Konstantin Graudus.


2.
Bettina Janis: Rübezahl und die Prinzessin – Hörspiel, Sprecher*innen: Matthias Leja, Natalie Spinell, Rufus Beck u.a., Der Hörverlag/WDR, 1 CD, 43 Min., 12.99€

Der schreckliche Berggeist Rübezahl raubt Prinzessin Emma und will sie heiraten, die liebt aber Jakob. Vielleicht kann ja die Waldelfe helfen? Und vielleicht ist der Berggeist gar nicht so grimmig, wie er tut? Untermalt mit großartigen Ton- und Klangeffekten agiert das Sprecherensemble voller Spielfreude.

Dieses von Claudia Leist sehr frisch inszenierte Hörspiel mit Musik von Henrik Albrecht, nach den Sagen aus dem Riesengebirge, macht einfach Spaß.


3.
Gabriela Clima: Der Sonne nach, Sprecher: Max Ruhbaum, Der Diwan | 3 CDs, 3 Std. 45 Min., 18€

Nachdem der Vater die Familie verlassen hat, ist Dario wütend und randaliert in der Schule. Nun soll er gemeinnützige Arbeit leisten und sich um Andy kümmern. Der sitzt im Rollstuhl und kann sich kaum mitteilen. Dario schnappt sich Andy samt Rollstuhl und begibt sich mit ihm auf die Suche nach seinem Vater.

Die preisgekrönte Geschichte zwischen Roadmovie und »Ziemlich beste Freunde« wird von Max Ruhbaum immer im richtigen Ton gelesen: niemals peinlich oder pathetisch und mit Tempo.

Quelle: HR2