Kinder

Sie finden bei uns Bücher aller Art für Kinder jeden Alters. Obendrein erwartet Sie eine bunte Auswahl an kleinen Geschenkideen von A wie Ausmalbuch bis Z wie Zappelblume.

Die besten 7 Bücher für junge Leser – Die Deutschlandfunk-Bestsellerliste

Einmal im Monat veröffentlicht der Deutschlandfunk eine Liste der sieben besten Bücher für junge Leser, ausgewählt von einer hochrangig besetzten Jury.

Die sieben Bücher des Monats Juli sind

1. Alwina und Nelli von Heribert Schulmeyer, atlantis Verlag, 48 Seiten,  16.95€, ab 5 Jahren

Eine Frau fährt ans Meer und mietet ein Zimmer in einer Pension. Dort begegnet sie einem Kind. Nelli, Nichte der Wirtin, ist froh, dass jemand  Zeit für sie hat und zeigt Alwina die schönsten Plätze. Die beiden genießen die gemeinsamen Tage. Als Alwina abreisen muss, ist Nelli traurig, aber beide sind auch erfüllt von der gemeinsamen glücklichen Zeit. Eine Freundschaft wie eine Sommerbrise, luftig, leicht und ungewöhnlich schön!

2. Die Natur – Entdecke die Wildnis vor deiner Haustür von Maria Ana Peixe Dias, Inés Teixera do Rosário und Bernardo P. Carvalho (Illustration),
aus dem Portugiesischen von Claudia Stein, Verlag Beltz & Gelberg, 368 Seiten, 22.95€, ab 5 Jahren

Wissen über Bäume und Blumen, Insekten, Amphibien, Vögel, Reptilien und Säugetieren, Gesteine, Gewässer, Wolken und Sterne. Und alles das finden wir vor unserer Haustür, wir müssen nur hinschauen, uns Zeit nehmen. Tanzen da Motten im Licht der Straßenlaterne? Ist das eine Ackerwinde am Straßenrand? Bringen die Wolken Regen?
Ein Buch für die ganze Familie, mit Anregungen für Streifzüge, um die Natur im Großen wie im Kleinen zu entdecken. Moderne Gestaltung mit atmosphärischen Aquarellen zeigen eine großartige Ausstattung. Man muss losgehen! Am besten morgen.

3. Als die Tiere in den Wald zogen – Starke Märchen für starke Kinder Herausgegeben von Barbara Senckel, mit Bildern von Rotraut Susanne Berner, C.H.Beck Verlag, 304 Seiten, 22€, ab 5 Jahren

Kinder lieben Märchen. Kinder lieben es, wenn man ihnen vorliest. „Die goldene Gans“, „Die drei Federn“ oder „Daumesdick“ – drei der 30 Volksmärchen Klassiker, neben überraschenden Funden, die die Entwicklungspsychologin Barbara Senckel zu einem Vorlesebuch zusammengestellt hat, das Kindern wie Erwachsenen gleichermaßen den Zugang zur Welt der Märchen eröffnet. Rotraut Susanne Berner bringt mit schwarz-weiß Vignetten und ganzseitgen Bildern auf ihre Art Leben in das Buch. Ein Märchen-Kompass mit Interpretationen für Eltern, Erzieher und Lehrer.

4. Unterwegs mit Kaninchen von Benjamin Tienti und Anke Kuhl (Illustration), Dressler Verlag, 208 Seiten, 13€, ab 10 Jahren

Andrea, sein Kaninchen Maikel und der Vater, die drei leben ganz gut miteinander, auch wenn es manchmal ein bisschen chaotisch ist. Eines Tages zieht Fidaa mit ihrer Mutter bei ihnen ein. Und Fidaa lässt aus Versehen Maikel fallen. Das Kaninchen muss eingeschläfert werden. Andrea ist untröstlich und bricht in einer Nacht- und Nebelaktion nach Süddeutschland auf. Mit Maikel in einer Kühlbox. Zu seiner Mutter. Aber mit Fidaa auf den Fersen. Eine warmherziger, lustiger Roadtrip mit einem Kaninchen.

5. Kinder mit Stern von Martine Letterie und Julie Völk (Illustration),
aus dem Niederländischen von Andrea Kluitmann, Carlsen Verlag, 128 Seiten, 11€, ab 10 Jahren

Plötzlich darf Rosa nicht mehr in den Zoo. Zu den heißgeliebten Giraffen. Und Jules soll nicht mehr Straßenbahn fahren? Für die jüdischen Kinder sind das Verbote, die sie nicht begreifen. Aber im Jahr 1940, nach dem Überfall der Deutschen auf die Niederlande, ändert sich das Leben der jüdischen Familien von Tag zu Tag. Und trotz aller Ängste und Einschränkungen erfahren die Kinder immer wieder Zusammenhalt und Hilfe und viele kleine Momente des Glücks. Gegen das Vergessen.

6. Bus 57 von Dashka Slater, aus dem Amerikanischen von Ann Lecker,
Loewe Verlag, 398 Seiten, 18.95€, ab 13 Jahren

Acht Minuten täglich verbringen Sasha und Richard gemeinsam im Bus 57. Richard ist Afroamerikaner, geht auf eine öffentliche Schule und hat gerade einen längeren Aufenthalt in einer betreuten Wohngruppe für jugendliche Straftäter hinter sich. Sasha ist weiß, besucht eine Privatschule und bezeichnet sich selbst als agender. Eines Tages trägt Sasha den langen weißen Rock und Richard zündet ihn an.
Die Staatsanwaltschaft stuft Richards Tat zunächst als ‚Hate-Crime’ ein, wodurch ihm ein Verfahren unter Erwachsenenstrafrecht droht und damit womöglich eine lebenslange Haftstrafe. Die tragische Verstrickung zweier Jugendlicher, die beides nur eines wollen: ein glückliches Leben. Nach einer wahren Begegenheit.

7. Ganz schön kaputte Tage und wie Noah Oakman sie sieht von David Arnold, aus dem Amerikanischen von Ulrich Thiele, Arena Verlag, 434 Seiten, 19€, ab 13 Jahren

Alles war in Ordnung bei Noah. Alles war klar. Alan war sein bester Freund. Val, Alans Schwester, seine Freundin. Aber plötzlich nach einem Streit mit Alan gerät sein Leben aus dem Tritt. Er vertraut sich dem Nachbarsjungen Circuit an … und plötzlich nehmen all die Dinge, die er für sicher hielt, eine eigenartige Wendung. Noah hangelt sich durch das Wirrwarr seiner „ganz schön kaputten Tage“ um herauszufinden, was seine Welt aus den Fugen gesprengt hat. Ein Jugendroman über Freundschaften, die plötzlich enden.

Quelle: Deutschlandfunk

Dirk Reinhardt: Über die Berge und über das Meer, Gerstenberg, 14.95€

Jedes Jahr im Frühling wartet Soraya auf ihren Freund Tarek, der mit seinem Nomadenstamm an ihrem afghanischen Bergdorf vorbeizieht. Doch in diesem Jahr ist alles anders.

Als siebte Tochter ist sie einem alten Brauch zufolge als Junge aufgewachsen, konnte sich frei bewegen und zur Schule gehen. Inzwischen hat sie das Alter erreicht, wo sie wieder als Mädchen leben sollte, in der Stille des Hauses. Die Taliban drängen unmissverständlich darauf und haben auch Tereks Familie bedroht.

Beide sehen keinen anderen Ausweg und machen sich unabhängig voneinander auf den Weg in die Fremde. Sie fliehen über die Berge und das Meer, getragen von der Hoffnung, sich eines Tages wiederzusehen.

Nach seinem erfolgreichen Jugendroman „Train Kids“, wo er sehr spannend und aufwühlend über die gefährliche Reise auf Güterzügen quer durch Mexiko erzählt, ist Dirk Reinhardt erneut ein atmosphärischer Roman von Abschied und Aufbruch gelungen, der noch lange nachklingt.

Stefanie Friedrich

Axel Rühle: Zippel, das wirklich wahre Schlossgespenst, illustriert von A. Scheffler, dtv, 12.95€

Als Paul nach den Sommerferien nach Hause kommt, traut er seinen Augen nicht: Im Türschloss der Altbauwohnung wohnt ein echtes Schlossgespenst! Um Geheimhaltung bemüht, was wegen der

Flausen im Kindskopf des Gespensterfreundes schwierig ist, schmieden beide einen Plan: Zippel braucht ein neues Zuhause, da das alte Türschloss bald ausgetauscht werden soll.

Mit allerlei Sprachwitz und Spannung ist Axel Rühle ein wunderbar humorvolles, lebendiges Kinderbuch gelungen, welches mit den Bildern von Axel Scheffler zum großartigen Vorlesevergnügen auch für die „Awachsanen“ wird.

Ein lustiger gruselfreier Lesespaß für alle ab 6!

Stefanie Friedrich

Karen M. McManus: One of us is lying, cbt, 18€

Das Buch „One of us is lying“ von Karen M. McManus erzählt die Geschichte von vier Jugendlichen, die unter Mordverdacht an einem anderen Mitschüler stehen.

Eines Tages werden Bronwyn, Addy, Nate, Cooper und Simon zum Nachsitzen gerufen. Alle aus dem gleichen Grund: in ihren Schultaschen wurden verbotenerweise Handys gefunden. Die Schüler beteuern zwar, es wären nicht ihre gewesen, fügen sich aber ihrer Strafe. Kurze Zeit später, nachdem Simon etwas getrunken hat, erleidet er einen Allergieschock. Die vier anderen Jugendlichen bemühen sich schnell Hilfe zu holen. Doch die lebensrettenden Epi-Pens (Allergiegegenmittel) sind unauffindbar. Simon verstirbt noch am gleichen Tag im Krankenhaus.

Nun ermittelt die Polizei wegen Mordes gegen die vier Jugendlichen, von denen einer Erdnussöl in das Getränk seines Mitschülers gemischt haben soll.

Simon hatte eine App entwickelt, auf der Schüler bloßgestellt und zum Gespött der Schule gemacht wurden. Da die vier Hauptfiguren die Nächsten gewesen wären, von denen ein Geheimnis gepostet werden sollte, hätte jeder ein Mordmotiv gehabt. Die „Bayview-four“, wie sie nun von der Presse genannt werden, fangen an selbst zu ermitteln, um ihre Unschuld zu beweisen. Dabei freunden sich die ungleichen Jugendlichen immer mehr an.

Die Geschichte wird aus den verschiedenen Perspektiven der „Bayview-four“ erzählt und bleibt dadurch die ganze Zeit spannend. Bis zum Ende fragt man sich, wer der Mörder ist und ob die Annschuldigungen gegen eine der Hauptfiguren stimmen könnten.

Ich würde das Buch jedem Jugendlichen empfehlen, denn das Buch ist nicht nur ein Krimi, sondern beschreibt sehr gut die typischen und auch untypischen Probleme von Teenagern.

Die Charakterentwicklung der Hauptfiguren ist extrem spannend, was das Buch noch lesenswerter macht. Viel Freude beim Lesen eines spannenden, witzigen und dramatischen Krimis!

Amelie Köhler

Frida Nilsson, Siri und die Eismeerpiraten, Gerstenberg Verlag, 14.95 €

Der Piratenkapitän Weißhaupt ist der gefährlichste Mann des ganzen Eismeers: Alle schlottern vor Angst, schon bei der Erwähnung seines Namens, aber kaum einer ist ihm schon begegnet.

Von Weißhaupt weiß man, daß er von der Beute seiner Raubzüge alles seinen Mitpiraten überläßt. Nur kleine Kinder, die beansprucht er für sich und zwar für harte Arbeit in einem ihm gehörenden geheimnisvollen Bergwerk.

Siri ist die Heldin des Romans von Frida Nilsson. Sie wohnt mit ihrem Vater und ihrer Schwester Miki auf der Eismeerinsel Blauwieck. Eines Morgens fahren Siri und Miki zum Beerensammeln auf die Nachbarinsel Eisenapfel und es ist nur ein Moment der Unachtsamkeit und Siris Schwester ist verschwunden. Am Horizont sieht man Kapitän Weißhaupts Schiff, die Schneerabe.

Als Siri verzweifelt in ihr Dorf zurückkehrt, findet sich niemand, der Manns genug ist, um es mit den Piraten aufzunehmen und Miki zu befreien. Nur Siri hat genug Mumm in den Knochen und sie macht sich alleine auf, ihre Schwester zu finden. Glücklicherweise bleibt sie nicht lange allein, denn sie trifft Fredrik, der auch eine Rechnung mit Weißhaupt offen hat. Nach glaublichen und unglaublichen Abenteuern gelingt es Siri und Fredrik, in das Piratenlager einzudringen, Weißhaupt zu besiegen und neben Miki auch all die anderen geraubten Kinder zu befreien.

Der schwedischen Autorin Frida Nisson ist ein spannender Abenteuerroman um ein kleines Mädchen gelungen, das es mit dem Meer, den Stürmen und starken Männern aufnimmt.

Empfohlen ab 10 Jahren.

Christian Bahnsen

Kirsten Boie: Ein Sommer in Sommerby, Oetinger, 14€

Die Geschwister Marthe, Mats und Mikkel müssen unerwartet ihre Ferien ohne ihre Eltern bei ihrer Oma an der Ostsee verbringen. Es ist ein Notbehelf, denn wegen familiärer Zwistigkeiten kennen die drei ihre Großmutter kaum.

Überhaupt ist die alte Dame, so scheint es, etwas seltsam: Sie lebt etwas abgeschieden in einem alten Haus direkt am Meer und hat mit ihren Nachbarn keinen Kontakt. Für die Geschwister geradezu schrecklich ist der Umstand, daß kein sie Telefon hat und an High-Speed Internet oder wLan ist nicht einmal zu denken ist. Zudem ist sie knorrig und resolut und es braucht eine Weile bis die Enkel und die Oma sich aneinander gewöhnen. Als dann aber ein fieser Immobilienhai ein Auge auf das traumhaft am Meer gelegene Grundstück wirft, und versucht mit unlauteren Mitteln die Oma zum Verkauf zu bewegen, sind die Kinder ganz vorn dabei, diesen Typen in die Flucht zu schlagen. Klar, daß nun alle endgültig zueinander finden.

Kirsten Boie hat ein wunderbares Buch für Kinder ab 10 Jahren geschrieben – nicht nur für die Sommerferien an der Ostsee.

Christian Bahnsen

Die Mississippi-Bande“ von Davide Morosinotto, Thienemann Verlag, 2017, 14.99€

Der wilde Te Trois, der schlaue Eddie, die schöne Julie und der kleine Tit wachsen um 1900 im ländlichen Louisiana mitten im Mississippi-Delta auf. Als sie beim Angeln eine verbeulte Blechdose mit drei Dollar (ein Vermögen zu dieser Zeit!) finden, beschließen sie, etwas aus dem verlockenden Versandhauskatalog zu bestellen.

Als das ersehnte Päckchen eintrifft, ist die Überraschung groß: Darin liegt eine kaputte Taschenuhr, welche sich jedoch schon bald als überaus wertvoll herausstellt.

Mit einem zwielichtigen Vertreter auf den Fersen beginnt eine turbulente und gefahrvolle Reise per Schaufelraddampfer und als blinde Passagiere im Güterzug durch die halbe USA bis nach Chicago, wo ein großzügiger Finderlohn lockt…

Dieser spannende Kinderkrimi mit seinen originellen Illustrationen ist zugleich auch eine stimmungsvolle Abenteuergeschichte in bester Tom-Saywer-Tradition für Mädchen und Jungen ab 10 Jahren.

Dringend empfohlen von Stefanie Friedrich.