Kinder

Sie finden bei uns Bücher aller Art für Kinder jeden Alters. Obendrein erwartet Sie eine bunte Auswahl an kleinen Geschenkideen von A wie Ausmalbuch bis Z wie Zappelblume.

 

 

Die besten 7 Bücher für junge Leser – Die Deutschlandfunk-Bestsellerliste

Einmal im Monat veröffentlicht der Deutschlandfunk eine Liste der sieben besten Bücher für junge Leser, ausgewählt von einer hochrangig besetzten Jury.

Die sieben Bücher des Monats Dezember sind

1. Hübendrüben. Als deine Eltern noch klein und Deutschland noch zwei waren
von Franziska Gehm und Horst Klein (Illustration), Klett Kinderbuch, 40 Seiten, 14€, ab 7 Jahren

Cousin und Cousine und zwischen ihnen die deutsch-deutsche Grenze. Während Majas erster Schultag mit „Kaltem Hund“ gefeiert wird, kurvt Max mit dem BMX-Rad durch die Neubausiedlung. Maja liest die „Abrafaxe“, Max hört „TKKG“-Kassetten. Wie unterschiedlich und manchmal auch ähnlich das Alltagsleben der Kinder in den 1980er-Jahren in BRD und DDR war, wird in vielen farbenfrohen Buntstiftsequenzen gegenübergestellt. Ein Erzählbilderbuch über die Zeit, als die Mauer Max und Maja noch trennte.

 

2. Die Ritter von Crongton
von Alex Wheatle, aus dem Englischen von Conny Lösch, Kunstmann Verlag, 256 Seiten, 18€,              ab 14 Jahren

South Crongton ist ein gefährliches Pflaster. Als McKay sich aufmacht, um einem Mädchen zu helfen, sieht er sich plötzlich konfrontiert mit einem verrückten Ex-Freund, einer Gruppe machthungriger Kinder und einem berüchtigten Gangster auf Rachefeldzug. McKay will keinen Ärger, aber in dieser verrückten Nacht findet er heraus, wer seine wahren Freunde sind, und was es heißt, eine Familie zu haben. Eine Expedition in gefährliche Gefilde, um die Ehre eines Mädchens zu retten. Eine Nacht voller Abenteuer und Gefahren, in der sich die wahre Stärke von Freundschaft und Familie zeigt.

 

3. Babel
von Jan de Leeuw, aus dem Flämischen von Rolf Erdorf, Verlag Freies Geistesleben, 440 Seiten, 22€, ab 14 Jahren

Alice Babel, das reichste Mädchen der Welt, das nach einem Terroranschlag gelähmt ist, lebt isoliert im obersten Stock eines immens hohen Wolkenkratzers und blickt auf einen Stadtdschungel hinunter. Eines Tages taucht die undurchschaubare gleichaltrige Naomi auf und verändert ihr Leben, aber diese Begegnung ist nicht ungefährlich. Können die beiden in einer Welt silberner Schlangen, Tarotkarten und religiöser Fanatiker Freundinnen werden? Ein Roman über die Zerrissenheit unserer modernen Welt, über Macht und Hybris, Unterdrückung und Verrat. Und vor allem über eine Suche nach Freundschaft.

 

4. Reise ins Innere der Stadt
von Shaun Tan, aus dem Englischen von Eike Schönfeld, Aladin Verlag, 287 Seiten, 28€, ab 10 Jahren

Das Angeln von Hochhausdächern, die Suche nach vermissten Katzen und das plötzliche Auftauchen wilder Pferde, die zum Ausflug einladen – in surrealen, poetischen und teils düsteren, aber auch amüsanten Texten und doppelseitigen Ölbildern gibt der australische Künstler das Verhältnis zwischen Mensch und Tier in urbanen Umgebungen wider. Da begegnet man Liebe und Fürsorge, aber ebenso Gleichgültigkeit und Grausamkeit. Ein Ausflug in das Innere der Stadt.

 

5. Toni und alles nur wegen Renato Flash
von Philip Waechter, Verlag Beltz & Gelberg, 66 Seiten, 14.95€, ab 6 Jahren

Fußball ist das Größte! Als Toni die blinkenden »Renato Flash« Fußballschuhe sieht, ist klar: Er muss sie besitzen. Sie sind perfekt für ein präzises Ballgefühle. Seine Mutter sieht das ganz anders. Toni bleibt also keine andere Wahl, er muss selber das Geld verdienen. Vom Flyer-Verteilen, Hundeausführen bis hin zur Straßenmusik lässt er nichts aus. Was man erlebt, wenn man leidenschaftlich für eine Sache brennt, davon erzählt der Kindercomic mit viel Witz und großartigen Freundschaftsszenarien. Man darf das Wünschen und Hoffen eben niemals aufgeben!

 

6. Noel und der geheimnisvolle Wunschzettel
von Janina Kastevik und Pe Grigo (Illustration), aus dem Schwedischen von Friederike Buchinger
Hanser Verlag, 128 Seiten, 14€, ab 7 Jahren

Noel vermisst seine Mutter und hätte wirklich gerne einen Freund. Das sind nur zwei seiner Wünsche. Als er immer wieder Wünsche auf einen zerknitterten Zettel schreibt, erfüllen sie sich, alle, aber immer geht auch etwas schief. Was steckt hinter dem geheimnisvollen Blatt Papier? Vielleicht muss Noel doch selber mal was machen, damit zumindest Weihnachten alles gut läuft. Ein Adventskalenderbuch in 24 Kapiteln über das Wünschen und Hoffen.

 

7. Das letzte Schaf
von Ulrich Hub und Jörg Mühle (Illustration), Carlsen Verlag, 69 Seiten, 13€, ab 7 Jahren

Ein helles Licht mitten in einer Winternacht? Und wo sind die Hirten? Wurden sie vielleicht von einem Ufo entführt? Die Schafe sind zutiefst irrtiert. Oder hat das Ganze etwas mit dieser Geburt eines Mädchen in einem Stall zu tun? Die Schafe wollen wissen, was los ist und begeben sich auf eine abenteuerliche Nachtwanderung. Schon bald haben sie das erste Schaf verloren. Die Weihnachtsgeschichte, endlich erzählt aus der Schafperspektive und großartig bebildert von Jörg Mühle.

 

Quelle: Deutschlandfunk

 

Axel Rühle: Zippel, das wirklich wahre Schlossgespenst, illustriert von A. Scheffler, dtv, 12.95€

Als Paul nach den Sommerferien nach Hause kommt, traut er seinen Augen nicht: Im Türschloss der Altbauwohnung wohnt ein echtes Schlossgespenst! Um Geheimhaltung bemüht, was wegen der

Flausen im Kindskopf des Gespensterfreundes schwierig ist, schmieden beide einen Plan: Zippel braucht ein neues Zuhause, da das alte Türschloss bald ausgetauscht werden soll.

Mit allerlei Sprachwitz und Spannung ist Axel Rühle ein wunderbar humorvolles, lebendiges Kinderbuch gelungen, welches mit den Bildern von Axel Scheffler zum großartigen Vorlesevergnügen auch für die „Awachsanen“ wird.

Ein lustiger gruselfreier Lesespaß für alle ab 6!

Stefanie Friedrich

 

 

Karen M. McManus: One of us is lying, cbt, 18€

Das Buch „One of us is lying“ von Karen M. McManus erzählt die Geschichte von vier Jugendlichen, die unter Mordverdacht an einem anderen Mitschüler stehen.

Eines Tages werden Bronwyn, Addy, Nate, Cooper und Simon zum Nachsitzen gerufen. Alle aus dem gleichen Grund: in ihren Schultaschen wurden verbotenerweise Handys gefunden. Die Schüler beteuern zwar, es wären nicht ihre gewesen, fügen sich aber ihrer Strafe. Kurze Zeit später, nachdem Simon etwas getrunken hat, erleidet er einen Allergieschock. Die vier anderen Jugendlichen bemühen sich schnell Hilfe zu holen. Doch die lebensrettenden Epi-Pens (Allergiegegenmittel) sind unauffindbar. Simon verstirbt noch am gleichen Tag im Krankenhaus.

Nun ermittelt die Polizei wegen Mordes gegen die vier Jugendlichen, von denen einer Erdnussöl in das Getränk seines Mitschülers gemischt haben soll.

Simon hatte eine App entwickelt, auf der Schüler bloßgestellt und zum Gespött der Schule gemacht wurden. Da die vier Hauptfiguren die Nächsten gewesen wären, von denen ein Geheimnis gepostet werden sollte, hätte jeder ein Mordmotiv gehabt. Die „Bayview-four“, wie sie nun von der Presse genannt werden, fangen an selbst zu ermitteln, um ihre Unschuld zu beweisen. Dabei freunden sich die ungleichen Jugendlichen immer mehr an.

Die Geschichte wird aus den verschiedenen Perspektiven der „Bayview-four“ erzählt und bleibt dadurch die ganze Zeit spannend. Bis zum Ende fragt man sich, wer der Mörder ist und ob die Annschuldigungen gegen eine der Hauptfiguren stimmen könnten.

Ich würde das Buch jedem Jugendlichen empfehlen, denn das Buch ist nicht nur ein Krimi, sondern beschreibt sehr gut die typischen und auch untypischen Probleme von Teenagern.

Die Charakterentwicklung der Hauptfiguren ist extrem spannend, was das Buch noch lesenswerter macht. Viel Freude beim Lesen eines spannenden, witzigen und dramatischen Krimis!

Amelie Köhler

 

Frida Nilsson, Siri und die Eismeerpiraten, Gerstenberg Verlag, 14.95 €

Der Piratenkapitän Weißhaupt ist der gefährlichste Mann des ganzen Eismeers: Alle schlottern vor Angst, schon bei der Erwähnung seines Namens, aber kaum einer ist ihm schon begegnet.

Von Weißhaupt weiß man, daß er von der Beute seiner Raubzüge alles seinen Mitpiraten überläßt. Nur kleine Kinder, die beansprucht er für sich und zwar für harte Arbeit in einem ihm gehörenden geheimnisvollen Bergwerk.

Siri ist die Heldin des Romans von Frida Nilsson. Sie wohnt mit ihrem Vater und ihrer Schwester Miki auf der Eismeerinsel Blauwieck. Eines Morgens fahren Siri und Miki zum Beerensammeln auf die Nachbarinsel Eisenapfel und es ist nur ein Moment der Unachtsamkeit und Siris Schwester ist verschwunden. Am Horizont sieht man Kapitän Weißhaupts Schiff, die Schneerabe.

Als Siri verzweifelt in ihr Dorf zurückkehrt, findet sich niemand, der Manns genug ist, um es mit den Piraten aufzunehmen und Miki zu befreien. Nur Siri hat genug Mumm in den Knochen und sie macht sich alleine auf, ihre Schwester zu finden. Glücklicherweise bleibt sie nicht lange allein, denn sie trifft Fredrik, der auch eine Rechnung mit Weißhaupt offen hat. Nach glaublichen und unglaublichen Abenteuern gelingt es Siri und Fredrik, in das Piratenlager einzudringen, Weißhaupt zu besiegen und neben Miki auch all die anderen geraubten Kinder zu befreien.

Der schwedischen Autorin Frida Nisson ist ein spannender Abenteuerroman um ein kleines Mädchen gelungen, das es mit dem Meer, den Stürmen und starken Männern aufnimmt.

Empfohlen ab 10 Jahren.

Christian Bahnsen

 

Kirsten Boie: Ein Sommer in Sommerby, Oetinger, 14€

Die Geschwister Marthe, Mats und Mikkel müssen unerwartet ihre Ferien ohne ihre Eltern bei ihrer Oma an der Ostsee verbringen. Es ist ein Notbehelf, denn wegen familiärer Zwistigkeiten kennen die drei ihre Großmutter kaum.

Überhaupt ist die alte Dame, so scheint es, etwas seltsam: Sie lebt etwas abgeschieden in einem alten Haus direkt am Meer und hat mit ihren Nachbarn keinen Kontakt. Für die Geschwister geradezu schrecklich ist der Umstand, daß kein sie Telefon hat und an High-Speed Internet oder wLan ist nicht einmal zu denken ist. Zudem ist sie knorrig und resolut und es braucht eine Weile bis die Enkel und die Oma sich aneinander gewöhnen. Als dann aber ein fieser Immobilienhai ein Auge auf das traumhaft am Meer gelegene Grundstück wirft, und versucht mit unlauteren Mitteln die Oma zum Verkauf zu bewegen, sind die Kinder ganz vorn dabei, diesen Typen in die Flucht zu schlagen. Klar, daß nun alle endgültig zueinander finden.

Kirsten Boie hat ein wunderbares Buch für Kinder ab 10 Jahren geschrieben – nicht nur für die Sommerferien an der Ostsee.

Christian Bahnsen

 

 

Die Mississippi-Bande“ von Davide Morosinotto, Thienemann Verlag, 2017, 14.99€

Der wilde Te Trois, der schlaue Eddie, die schöne Julie und der kleine Tit wachsen um 1900 im ländlichen Louisiana mitten im Mississippi-Delta auf. Als sie beim Angeln eine verbeulte Blechdose mit drei Dollar (ein Vermögen zu dieser Zeit!) finden, beschließen sie, etwas aus dem verlockenden Versandhauskatalog zu bestellen.

Als das ersehnte Päckchen eintrifft, ist die Überraschung groß: Darin liegt eine kaputte Taschenuhr, welche sich jedoch schon bald als überaus wertvoll herausstellt.

Mit einem zwielichtigen Vertreter auf den Fersen beginnt eine turbulente und gefahrvolle Reise per Schaufelraddampfer und als blinde Passagiere im Güterzug durch die halbe USA bis nach Chicago, wo ein großzügiger Finderlohn lockt…

Dieser spannende Kinderkrimi mit seinen originellen Illustrationen ist zugleich auch eine stimmungsvolle Abenteuergeschichte in bester Tom-Saywer-Tradition für Mädchen und Jungen ab 10 Jahren.

Dringend empfohlen von Stefanie Friedrich.