Hörbücher

Lesen macht schön und das Hören von guter Literatur ebenso! Wählen Sie aus unserem vielfältigen Angebot an Hörbüchern für junge und erwachsene Hörer. Außerdem finden Sie hier Hörproben aktueller Hörbücher.

(*Die Verwendung des Loriotmotivs erfolgt mit freundlicher Genehmigung des Diogenes-Verlags)

hr2-Hörbuchbestenliste September 2020

1. Leonid Zypkin: Ein Sommer in Baden-Baden, Sprecher: Sylvester Groth, Hörkultur, 5 CDs, 5 Std. 31 Min., 24.90€

»Ein Sommer in Baden-Baden« verwebt die Lebensgeschichte einer berühmten realen Person mit einer Geschichte, die in der Gegenwart spielt. Leonid Zypkin (1926–1982) begibt sich auf die Spuren Fjodor Dostojewskis. Zypkin durfte sein literarisches Werk in der Sowjetunion nicht veröffentlichen. Kurz vor seinem Tod erscheint jedoch sein einziger Roman in Fortsetzungen in den USA. Die erstklassige Übersetzung ins Deutsche von Alfred Frank wird von Sylvester Groth hervorragend – kurzweilig und originell – gelesen.

2. Annie Ernaux: Der Platz – Hörspiel, Sprecherin: Stephanie Eidt, DAV/hr2-kultur, 1 CD, 1 Std. 18 Min., 14€

Annie Ernaux rekonstruiert in »La Place« das Leben ihres 1967 verstorbenen Vaters und setzt damit neue Maßstäbe des autobiographischen Schreibens, indem sie das Thema der sozialen Herkunft und deren Überwindung in den Fokus nimmt. Die Hörspieladaption von Erik Altorfer setzt ganz auf seine einzige Sprecherin, Stephanie Eidt, die als Ich-Erzählerin den kühlen Ton der Schriftstellerin in allen seinen Nuancen trifft. Ein Hörspiel mit Sogwirkung, musikalisch untermalt von einer Komposition von Martin Schütz.

3. Robert Seethaler: Der letzte Satz, Sprecher: Matthias Brandt, Roof Music / tacheles!, 1 mp3-CD, 2 Std. 50 Min., 19€

Robert Seethalers neuer Roman dreht sich um die letzte Reise Gustav Mahlers: Am Ende seines Lebens, an Deck eines Schiffes auf der Überfahrt nach Europa, fügen sich die Bilder seines Lebens zu einem Muster. Während er von einem Schiffsjungen umsorgt wird, blickt der Komponist in naher Erwartung des Todes mit Verzweiflung, Schmerz, Sehnsucht und einer gewissen Abgeklärtheit auf die menschliche Existenz und auf das Meer. Wunderbar gelesen von Matthias Brandt – mit großem Ernst und ohne jede Sentimentalität.

4. Jean-Paul Dubois: Jeder von uns bewohnt die Welt auf seine Weise, Sprecher: Torben Kessler, DAV, 6 CDs, 7 Std. 18 Min., 22€

Die von Paul bewohnte Welt scheint klein. Er sitzt in einer schäbigen Gefängniszelle in Montréal zusammen mit einem hünenhaften Hells Angels-Biker, dem man besser nicht in die Quere kommt. Paul hat Zeit, über sein Leben nachzudenken und öffnet für uns seine große Welt: die seines Lebens – früher in Freiheit, jetzt im Gefängnis. Der Roman von Jean-Paul Dubois erhielt 2019 den renommierten Prix Goncourt. Torben Kessler entfaltet in seiner ausgezeichneten Lesung die tragischen, berührenden und komischen Momente in Pauls Leben.

4. Nick Bostrom: Die verwundbare Welt, Sprecher: Axel Wostry, cc-live, 2 CDs, 2 Std. 5 Min., 14.95€

In »Die verwundbare Welt« skizziert der schwedische Philosoph Nick Bostrom verschiedene Szenarien, wie durch technische Entwicklungen, Klimawandel oder kriegerische Auseinandersetzungen unsere Zivilisationen destabilisiert werden und die Menschheit sich schließlich selbst auslöschen könnte. Seine Hypothesen liefern keine einfachen Lösungen, sondern sind als Anregung zum Umdenken zu verstehen. Axel Wostrys wunderbar klare Lesung macht es leicht, den komplexen Gedankengängen zu folgen

 

Kinder- und Jugendhörbücher des Monats September

1. Marianne Kaurin: Irgendwo ist immer Süden, Sprecherin: Mayke Dähn, Woow Books, 1 mp3-CD, 4 Std. 6 Min., 17€, ab 10 Jahren

Alle in Inas Klasse fahren in den Sommerferien in den Urlaub, nur sie nicht. Um das nicht zugeben zu müssen, erfindet sie eine Urlaubsreise in den Süden und verschanzt sich in ihrem Zimmer, damit sie nicht auffliegt. Als der Nachbarsjunge Villmer sie am Fenster entdeckt, malen sich die beiden ihren ganz eigenen Süden aus. Doch als die Schule wieder anfängt, will Ina lieber mit ihren supercoolen Klassenkameraden abhängen und mit Villmer nichts mehr zu tun haben. Sehr einfühlsam gelesen von Mayke Dähn.

2. Sarah Welk: Ich und meine Chaos-Brüder – Hilfe, Staubsauger entlaufen!, Sprecher: Christoph Maria Herbst, Argon, 1 CD, 1 Std. 12 Min., 9.95€, ab 5 Jahren

Als der Vater von Henry, Bela und Ben mit dem Staubsaugerroboter »Cleaning Karl« nach Hause kommt, ist die Aufregung groß. Dumm nur, dass der 5-jährige Ben mit Karl Gassi gehen möchte: Haste-nicht-gesehen ist der Roboter durch die Tür und verschwunden. Klar, dass die drei Chaosbrüder Karl unbedingt wiederfinden müssen. Also hinterher! Das ist aber erst der Beginn ihres Abenteuers, das Christoph Maria Herbst wunderbar vielstimmig mit großem Vergnügen liest.

2. Platz: Oriol Canosa: Post aus Paidonesien, Sprecher*innen: Pauline Martin, Felix Wolff u.v.a., Hörcompany, 1 mp3-CDs, 1 Std. 40 Min., 14.95€, ab 7 Jahren

Nicolas, mit seinen Eltern auf einer Kreuzfahrt in der Karibik, ist die ewigen Streitereien der beiden leid und verlässt kurzerhand das Schiff, um sich auf einer winzigen Insel niederzulassen. Dort gründet er den Staat Paidonesien und lädt weitere Kinder ein, die ihre Eltern satt haben. Die höchst originelle in 57 Briefen verfasste Geschichte des spanischen Kinderbuchautors und Bloggers Oriol Canosa wurde mehrfach ausgezeichnet und ist hier mit vielen guten Sprechern glänzend umgesetzt.

Quelle: HR2